Goldspur

Der Ewigkeit auf der Spur

Ostern 2021 – ein Jahr Corona und ein Jahr GOLDSPUR

Bewegte Zeiten zu Ostern 2021

By on 2. April 2021

Zu Ostern 2021: Die untergehende Sonne ist von einer Korona umgeben, Auswirkung eines Sandsturms in der Wüste Sahara.

Ostern 2021 – ein paar persönliche Gedanken

Liebe Freunde

Ein ganzes Jahr sind wir nun schon mit GOLDSPUR unterwegs. In diesem Jahr ist viel geschehen. Die Corona-Krise, welche vor einem Jahr angelaufen war, hat sich hartnäckig gehalten, und ihr Ende ist zurzeit nicht absehbar.

Der Artikel zu Ostern vor einem Jahr, zu Beginn von GOLDSPUR, thematisierte die Krise als Chance, die ewige Krone (lateinisch corona) zu gewinnen. In diesem Sinn stehen uns wohl noch eine Menge Chancen bevor.

Zuerst ein kurzer Rückblick über das vergangene Jahr:

Rückblick, Februar 2020: „Was geht ab?“

Vor einem guten Jahr: Maskentragen – ein asiatischer Brauch?

Mitte Februar 20, also vor gut einem Jahr, befanden wir uns auf dem Rückflug von Australien in die Schweiz. Beim Anblick von zwei Flight Attendants, welche mit Gesichtsmasken arbeiteten, fühlten wir uns leicht befremdet und ordneten das als „asiatische Gepflogenheit“ ein, die ja zum Glück mit uns nichts zu tun habe.

Fiebermessen in Singapur

Weiter staunten wir, dass im Transit-Gelände des Flughafens in Singapur unsere Körpertemperatur gemessen wurde.

Zuhause angelangt wähnten wir uns weit weg von solchen „Unsitten“. Aber: Weit gefehlt!
Das war erst der Anfang der Welle, die über die ganze Welt rollen würde.

Ein Jahr später, Ostern 2021

Heute, über ein Jahr später, sind die Masken zum europäischen Alltag geworden.
Nur wenige Destinationen können überhaupt bereist werden. Dabei haben die Fluggäste wie auch das Flugpersonal Masken zu tragen. Am Ferienort wird routinemässig zweimal täglich, jeweils vor dem Betreten des Speisesaals Fieber gemessen. Die Maskenpflicht ist nur beim Essen am Tisch oder draussen im Freien, wo ein gebührender Abstand gewahrt werden kann, gelockert.

Krise als Wendepunkt?

Die Bestimmungen zur Eindämmung der Pandemie haben vielen Unternehmen das Messer an den Hals gesetzt. Die Auswirkungen der Krise sind noch nicht absehbar, wirtschaftliche Folgen von globalem Ausmass sind zu befürchten.

Immerhin: Das persönliche Umfeld hat an Bedeutung gewonnen. Viele Möglichkeiten von Aktivitäten vor Ort wie Spaziergänge erfreuen sich plötzlich vermehrter Beliebtheit, Fahrräder und Langlaufausrüstungen sind ausverkauft.

Die Natur und das Schicksal – Aspekte der weiblichen Seite Gottes

Die Natur scheint aufzuatmen

Im vergangenen Jahr folgte auf einen wunderschönen Frühling ein angenehmer Sommer, der bei viel Sonnenschein dennoch nicht zu heiss war. Der Herbst erstrahlte in üppigen Farben, danach erlebten wir mal wieder einen «richtigen» Winter mit ordentlichen Schneemengen.
Es scheint, als wolle «Mutter Natur» sagen: «So kann ich mich wieder erholen.»

Die Natur, die Umstände, das Schicksal – die weibliche Seite Gottes?

Gott spricht auch durch die Umstände, welche der weiblichen Seite Gottes zuzuordnen sind. Diese ist das Geheimnis des Lebens selber (s. Weibliche Ganzheit – die Göttin, Weiss / Rot / Schwarz). Als das Leben in der Materie weist sie drei Aspekte auf: die Jungfrau als Potenzial und «Meer aller Möglichkeiten», die Mutter als lebendige und Realität «gebärende» Materie und die grosse Mutter als die Naturgewalten und das Schicksal.

Die Grosse Mutter: Strenge, Gericht und Gerechtigkeit

Die Grosse Mutter ist in den Überlieferungen die Herrscherin der Unterwelt, Symbol für das Unbewusste (s. Das Bewusstsein und das Unbewusste). Sie ist gefürchtet – vor allem von jenen, welche Unrecht tun. Die Auflehnung gegen den Zorn des Schicksals kommt bereits im babylonischen Gilgamesh-Epos zum Ausdruck.

Wege aus der Krise

Wenn wir die Umstände zu uns reden lassen, welche Botschaft können wir empfangen?

Dankbarkeit

Dankbar können wir sein, dass wir in einem schönen und reichen Land wohnen, in welchem viele Ressourcen vorhanden sind. Auch die Natur ist üppig und abwechslungsreich. Ihre Schönheit spricht, als wolle sie sagen: «Fürchte dich nicht. Es gibt das Gute, das grösser ist als du!».
Und vielleicht wächst auch eine neue Dankbarkeit für die Errungenschaften der Technik und findet trotz Angst vor Impfungen ein gewisses Umdenken statt.

Beziehungen

Eingeschränkte Kontaktmöglichkeiten können darauf aufmerksam machen, wie wertvoll tragende Beziehungen sind, sowohl im Austausch wie auch bei Hilfeleistungen.

Gott ist in Beziehungen. Vielleicht kann man im weitesten Sinn sogar sagen: Gott ist Beziehung. Denn die Begegnung in der Beziehung holt mich ins Hier und Jetzt zurück und lässt mich in der Freude des Augenblicks vergangenes Leid oder Sorgen um die Zukunft vergessen. Gebet ist gelebte Beziehung zu Gott.

Entscheidung für das Positive

Die Krise konfrontiert mit Negativität. Damit ist man stärker gefordert, in diese Kampffront hineinzustehen und das Bewusstsein für die Möglichkeit, die eigene Befindlichkeit unabhängig von den äusseren Umständen zu bestimmen, wird gestärkt. Es gibt immer Gründe für Freude und Dankbarkeit!

Ostern 2021 – Sterben und Auferstehen als Überwindung der Krise

Ausblick auf das nächste Jahr

Es ist zu hoffen, dass die Pandemie unter Kontrolle gerät und sich die wirtschaftlichen und persönlichen Schäden in Grenzen halten.
Es ist auch zu hoffen, dass eine Besinnung auf das, was im Leben wirklich wichtig ist, stattfindet. Ängste und Negativität mögen der Dankbarkeit und Achtsamkeit weichen. Bewusstwerdung kann geschehen und die Hoffnung aufstehen, dass wir in unserer Begrenztheit dennoch in einem grösseren, liebenden Kontext eingebettet sind. Dies führt zum Vertrauen, dass die Liebe, die den Tod überwindet, das letzte Wort hat.

GOLDSPUR: Der Weg durch die Unterwelt und die Dynamik der Macht

Nachdem wir im vergangenen Jahr den Fokus auf den Heldenweg und Königsherrschaft im Leben richteten, wenden wir uns im kommenden Jahr nun stärker dem Weg durch die Unterwelt zu. Dabei werden uns das Unbewusste und die Lebenskraft in der Materie tiefer beschäftigen. Nicht zuletzt betreten wir damit die Dynamiken der Macht, der weissen und schwarzen Magie.

Folgen wir weiter der goldenen Spur in unserem Leben und in den Überlieferungen!

Ich freue mich, dass Ihr mit mir auf dem Weg seid.
Bleiben wir dran!

Mit herzlichen Grüssen

Anne


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top

Newsletter Abonnieren

We respect your email privacy

Newsletter abonnieren

You have successfully subscribed to the newsletter

There was an error while trying to send your request. Please try again.

Goldspur will use the information you provide on this form to be in touch with you and to provide updates and marketing.