Goldspur

Der Ewigkeit auf der Spur

Hilma af Klint (1913, Nr. 6, Gr. 8, Serie US) für Feuer und Eis

Hilma af Klint (6/VIII; 1913) für Feuer und Eis

By on 4. März 2021

Hilma af Klint (6/VIII; 1913) für Feuer und Eis

Dieses Bild von Hilma af Klint (Nr. 6, Gruppe 8, Serie US, 1913) erscheint im Artikel: Grundlagen der Paardynamik – FEUER UND EIS

Hilma af Klint, Nr. 6, Gruppe 8, Serie US, 1913 für Feuer und Eis

Das Gemälde von Hilma af Klint (Nr. 6, Gruppe 8, Serie US, 1913) stellt auf ausdrucksstarke eine Visualisierung der dynamischen Kräfte Feuer und Eis dar.
Es zeigt zwei grosse Figuren in der Form von beschnittenen Dreiecken, die gespiegelt auseinanderstreben. Das obere steht in kühlen Eisfarben auf schwarzem Grund, das untere in dunkleren Orange-Rot-Schwarz-Tönen auf rotem Grund.

Das hellblau-gelbe Dreieck für die Eis-Dynamik und weisse Magie

Eisfarben auf schwarzem Grund

Die helle Form ist in Gelb für die Seele des Mannes und Hellblau für die Seele der Frau (Wasser, gasförmig). Sie steht auf schwarzem Grund, was so gar nicht zu der luftigen Leichtigkeit passen will. Die schwarze Farbe deutet an, dass es sich um eine tödliche Bewegung oder Dynamik handelt.

Zuoberst ein kleiner weisser Vogel für die Anima

Der Vogel wird immer wieder als Symbol für den Geist verwendet. In der Eis-Dynamik herrscht die negative Anima, die weibliche Seite der Macht: Verführung und Verblendung. Durch übersteigerte Ideale und synthetische Hochglanz-Schönheit zieht sie alles Leben aus der Materie nach «oben» in die leblose Kälte einer vergeistigten oder virtuellen Welt, wo es zuletzt zu Reglosigkeit erstarrt (s. Weisse Magie und Die Schneekönigin).

Das weibliche Dreieck: Verankerung in der Materie
Das Hexagramm für Einheit männlich-weiblich

Das goldene Dreieck nach unten: Wie es richtigerweise sein sollte

Oben, direkt unter dem Vogel, erscheint ein kleines Dreieck in Gold, das nach unten weist (als weibliches Dreieck). Es steht in einem sechs-strahligen Stern, welcher das Hexagramm andeutet. Dieses Symbol kann man so lesen: «Das Weibliche findet Ganzheit (Gold), indem es die Liebe in die Materie bringt und so ‘geerdet’ wird.» (s. Der weibliche Weg).
(Das Hexagramm stellt symbolisch die Einheit von männlich und weiblich dar. Dazu s.  Männlich und weiblich – die beiden Ur-Kräfte der Schöpfung.)

Der grosse Kreis (Blau-Malve) und das Kreuz nach oben: Verankerung im Geist

Die Energie strebt jedoch in die andere Richtung: Die Ganzheit, symbolisiert durch den violett-blauen, blumigen grossen Kreis, wird im Geist verankert (Kreis mit Kreuz nach oben).

Das rot-blaue Dreieck für die Feuer-Dynamik und schwarze Magie

FEUER – WASSER auf rotem Grund

Das gekappte Dreieck nach unten ist in Rot für den Körper des Mannes (FEUER) und dunkelblau für Seele/Körper der Frau (Wasser, flüssig). Es steht auf rotem Grund. Rot als die Farbe des Feuers kann als Hinweis gesehen werden, dass es sich um eine tödliche Bewegung oder Dynamik handelt, in welcher Leben erstickt, verzehrt oder «verheizt» wird.

Zuunterst ein kleiner weisser Vogel für den Animus

In der Feuer-Dynamik herrscht der negative Animus, die männliche Seite der Macht: Unterdrückung und Gewalt. Das Leben wird durch feurige Schmerzen und Leiden an und in der Materie hinabgezogen, bis es sich letztlich in einer destruktiven Dynamik verheizt, «zu Tode» läuft. (s. Schwarze Magie und Aladin und die Wunderlampe).

Das männliche Dreieck weist nach oben in den Geist

Das goldene Dreieck nach oben: Wie es richtigerweise sein sollte

Unten, direkt unter dem Vogel, erscheint ein kleines Dreieck in Gold, das nach oben weist (als männliches Dreieck). Es steht in einem sechs-strahligen Stern, welcher das Hexagramm andeutet. Dieses Symbol kann man so lesen: «Das Männliche findet Ganzheit (Gold), indem es die Freiheit und unendliche Weite des Geistes einnimmt» (s. Der männliche Weg). 

Der grosse Kreis (orange-rot-blau-schwarz) und das Kreuz nach unten

Die Energie strebt jedoch in die andere Richtung: Die Ganzheit, symbolisiert durch den violett-blauen, blumigen grossen Kreis, wird durch Traumatisierung in der Materie und in Unbewusstheit getrieben uns so in der «Unterwelt» und im Tod verankert (symbolisiert durch das Kreuz nach unten).

Detail, Altar Nr. 3, Hilma af Klint

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top

Newsletter Abonnieren

We respect your email privacy

Newsletter abonnieren

You have successfully subscribed to the newsletter

There was an error while trying to send your request. Please try again.

Goldspur will use the information you provide on this form to be in touch with you and to provide updates and marketing.