Goldspur

Der Ewigkeit auf der Spur

Familiengeheimnisse und kollektive Geheimnisse als Fluch

Drache aus Wurzeln

By on 24. März 2020

Drache aus Wurzeln

Zur symbolischen Aussage des Fotos: Der Drache symbolisiert das Ego und den Fluch. Die genaue Betrachtung ergibt aber, dass es kein realer Drache, sondern nur ein Wurzelstock ist. Ebenso können «Flüche» in der menschlichen Realität durch bewusste Wahrnehmung aufgelöst werden.

Dunkle Familiengeheimnisse oder traumatische Erfahrungen, die im Unbewussten verborgen sind, wirken sich wie ein Fluch aus, der über mehrere Generationen reichen kann. In den Märchen Dornröschen und Rotkäppchen werden ihre Auswirkungen beschrieben.

Dunkle Geheimnisse als Fluch

Was im Unbewussten verborgen ist, wirkt aus dem Schatten mit negativer Energie und wird vom Körper wahrgenommen. Wo aber keine offensichtliche Ursache vorhanden ist, entfalten unbewusste Tatsachen ihre Kraft als Glaubenssätze, Dogmas, Tabus, als Verbote oder Ängste. Das Unverständliche wird dabei als etwas Höheres wahrgenommen, vor dem es kein Entrinnen gibt. So wirkt es sich wie ein Fluch aus.

Der Fluch – verborgene Ursache, manifeste Wirkung

Körperwissen

Das Unbewusste wird dennoch wahrgenommen, und zwar mit dem Körper. Es wird von diesem sogar als «Körperwissen», welches dem Bewusstsein nicht zuänglich ist, abgespichert. Der Körper kann nicht lügen, denn er ist Realität. Er «spricht» über Intuition.

Emotionen und Reaktionen

Die Körper-Wahrnehmung zeigt sich in tief verankerten, inneren Überzeugungen und Reaktionen. Wenn es dafür keine sinnvolle Erklärung gibt, werden vom Verstand Erklärungen produziert, welche von starken Emotionen unterstrichen werden. Was zwar spürbar «wahr» ist, aber keiner bekannten Ursache zugeordnet werden kann, kann dann als «höhere Wahrheit» auftreten.

Heilung durch Bewusstwerdung

Indem man die eigenen Körpergefühle wahrnimmt und verborgene Glaubenssätze aufdeckt, kann man solchen Geheimnissen auf die Spur kommen. Wenn man das eigene Verhalten hinterfragt und allenfalls ändert, kann man positive Erfahrungen machen, denn die gefürchteten Konsequenzen werden ausbleiben oder sind bei weitem nicht so schlimm, wie man immer glaubte. Das führt einer positiven Rückkopplung und zu mehr Selbstsicherheit, Selbstwirksamkeit und Freude im Leben.

Familiengeheimnisse als Fluch

Wirkung von Geheimnissen über Generationen

Es gibt schwierige Themen, über die gerade im Kreis der Familie nicht gesprochen wird. Diesen liegt vielleicht ein Trauma oder auch ein Verbrechen zugrunde (wie ein Mord, eine Vergewaltigung, jahrelanger Kindsmissbrauch). Während die erste Generation vielleicht noch davon weiss, aber nicht darüber spricht, versinkt das Geheimnis in der nächsten oder spätestens in der übernächsten Generation  vollständig im Unbewussten.

Emotionale Blockaden und ein Körperwissen

Das verborgene und verbotene Wissen wirkt dann aber mit negativer Energie aus dem Schatten und äussert sich durch emotionale Verspannungen oder negative Körpergefühle. Es entfaltet gerade darum seine starke Wirkung, weil die Personen, die damit konfrontiert sind, nicht wissen, wogegen sie überhaupt zu kämpfen haben. Sie spüren „es“ nur, ja sie „wissen“ innerlich – nämlich in ihrem Körper -, dass „es“ wahr ist.  Sie haben aber keine Möglichkeit, „es“ beim Namen zu nennen, geschweige denn „es“ aufzuarbeiten.

Starre Glaubenssätze und Prinzipien

Aus dem verborgenen Wissen entstehen häufig auch unlogische und destruktive innere Glaubenssätze, die als Überzeugungen unverrückbar erscheinen. Sie halten sich hartnäckig mit Aussagen wie: «Darüber spricht man nicht!» «Das gehört sich nicht!», «Gewisse Dinge darf man nicht in Frage stellen, nicht einmal thematisieren!».

Dunkle Faszination

Gerade durch seine dunkle Macht kann das Tabuisierte und Schmerzhafte wiederum eine unwiderstehliche, Faszination ausüben und sein nächstes Opfer fordern.

Kollektive Geheimnisse als Fluch

Geheimnisse, die ein ganzes Kollektiv betreffen, führen noch eine Stufe tiefer in die Unbewusstheit und halten sich meist noch hartnäckiger. Sie können zum Beispiel Stillschweigen und Duldung von Unrecht bedeuten oder noch schlimmer: die Legitimation und das Feiern von Untaten durch Herrscher.
Durch Traumatisierung von Massen bilden einen Nährboden, auf dem noch mehr Unrecht wachsen kann.

Traumatisierungen mit kollektiven Auswirkungen:

  • Missbrauch, der im Rahmen einer Glaubensgemeinschaft geduldet wird oder sogar als Ritual für die Zugehörigkeit zu einer Gruppe vorausgesetzt wird.
  • Verbrecherische Machenschaften wie ein unehrlicher oder unethischer Umgang mit Ressourcen oder Menschen.
  • Zuschauen und Schweigen müssen – Traumatisierung durch Ohnmacht: Nichts tun können, ohne das Leben zu riskieren, führt zu Traumatisierungen und zu einem Gefühl von Ohnmacht (als Beispiel der Umgang mit den Juden zur Zeit des zweiten Weltkrieges).

Damit Menschen und ganze kollektive Systeme wie Völker gesund werden können, ist es wichtig, dass solche «Geheimnisse»  ans Licht kommen, thematisiert und aufgearbeitet werden.

Das babylonische Gilgamesh-Epos als Geheimnis – Verschleierung der Wahrheit

Der Unterdrücker als Held

Das erste „kollektive Geheimnis“ findet sich im babylonischen Gilgamesh-Epos. Seine Texte sind über mehrere Jahrhunderte geschrieben, zum Teil verstümmelt und wieder überschrieben worden. Das Epos enthält vor allem in jüngeren Texten das offensichtliche Bestreben, König Gilgamesh als despotischem Herrscher, Vergewaltiger und Unterdrücker in seiner „Göttlichkeit“ zu legitimieren.

Eine neue Weltordnung …

Durch seine grosse Verbreitung schuf das Epos eine neue Weltordnung: Es verherrlicht die Unterdrückung des Volkes durch einen ungerechten Herrscher, der vor nichts zurückschreckt und als starker Überwinder gefeiert wird (s. Einführung ins Gilgamesh-Epos).

… im Widerspruch zur tieferen Botschaft der Symbole («Sprachverwirrung»)

Die tiefere Wahrheit und Weisheit des Gilgamesh-Epos liegt aber hinter den Symbolen verborgen. Ihre Botschaften stehen in starkem Widerspruch zu den jüngeren Versionen des Epos und enthalten allgemeingültige Aussagen, die den Menschen in die Freiheit und zu Ganzheit und ewigem Leben führen.

Befreiung vom Fluch durch Bewusstwerdung

Unfreiheit unter die Dynamik der Macht

Die Unfreiheit und Gebundenheit der Menschen und ihr Weg in die Freiheit sind die Themen der grossen menschlichen Überlieferungen – von Anfang an bis heute. Die Dynamik von Macht und Unterdrückung ist letztlich die Erbsünde, in welcher die Welt gefangen ist.

Der Weg in die Freiheit

Der Mensch kann sich in der Kraft des liebenden Bewusstseins von den unbewussten Bindungen befreien, welche bis anhin über den Körper sein Leben bestimmt haben. So kann er die Selbstwirksam im eigenen Leben stehen (Königsherrschaft im Leben) und so seine  eigene Identität, seine Seele, sein Selbst, für die Ewigkeit zu gewinnen.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top

Newsletter Abonnieren

We respect your email privacy

Newsletter abonnieren

You have successfully subscribed to the newsletter

There was an error while trying to send your request. Please try again.

Goldspur will use the information you provide on this form to be in touch with you and to provide updates and marketing.