Goldspur

Der Ewigkeit auf der Spur

„Die Erschaffung Adams“ von Michelangelo – Symbole

Michelangelo-ErschaffungAdamsT

By on 19. September 2020

Michelangelo-ErschaffungAdamsT

„Die Erschaffung Adams“, eine symbolische Bildbetrachtung

Das Gemälde «die Erschaffung Adams» von Michelangelo stellt den schöpferischen Impuls des Vaters und den Menschen als Empfänger dieses Impulses dar. Der Vater als das liebende Bewusstsein ist mit seinen Engeln in der Form eines Gehirns gemalt:

Der Mensch wird durch das Bewusstsein zum Menschen.
[S. dazu auch Das Bewusstsein und das menschliche Gehirn.]

Der Name des Künstlers – Michelangelo

Der Name «Michelangelo» ist schon eine Offenbarung:

  • Michel / Michael bedeutet: «Wer ist Gott?»
  • Angelo bedeutet «Engel». Engel können im weitesten Sinn als personifizierte, geistige Inhalte bezeichnet werden.

Der Erzengel Michael gilt als der «Bezwinger Satans», des «Widersachers» und als Bezwinger des Drachens.

Der Vater als das liebende, schöpferische Bewusstsein

Bezwinger Satans

Der Drache, die «alte Schlange», symbolisiert den menschlichen Trieb und das Ego. Die Triebe gehören zum Körper und zum Unbewussten und stehen im Gegensatz zum Bewusstsein, welches mit dem Geist identisch ist.

Die Erschaffung Adams – die Aussage des Bildes

Im übertragenen Sinn könnte man sagen: Der Erzengel Michael hat den Künstler Michelangelo, der seinen Namen trägt, zu einem Bild inspiriert, welches diese wichtige Botschaft für den Menschen veranschaulicht:

Der Mensch, geschaffen nach dem Bilde Gottes, wird durch sein göttliches Bewusstsein zum Menschen. Mit diesem kann er seine Triebe überwinden und selbstwirksam («Gott gleich») im Leben stehen.

Zu symbolischen Details des Bildes im Einzelnen

Der Vater und seine „Engel“ sind in der Form eines Gehirns gemalt:

Der «Vater» und «Adam» – der schöpferische Akt des liebenden Bewusstseins

  • Der rechte Arm des Vaters: Er symbolisiert die Tatkraft und Schöpferkraft des Vaters, dargestellt durch den «Sohn». Über das 3. Auge (stirnseitige Grosshirnrinde) als Verbindung zwischen bewussten und unbewussten Strukturen gelangt er mit seinem schöpferischen Impuls zu «Adam», zum Menschen, der «aus Erde» geschaffen und seinen Trieben verhaftet ist.
  • Adam – der Mensch streckt ihm seinen linken Arm entgegen. Die linke Seite ist die weiblich-empfangende. Adam, der Mensch ist – mit seinem Körper als empfangende Materie – ebenfalls «weiblich».
  • Ein Detail im Dunklen (Unbewussten): Unter Adams Hinterteil greift eine Hand aus dem Untergrund auf einen Korb mit Eicheln zu, ein Symbol für den Trieb?

Der Vater und seine «Engel» – das Gehirn und geistige Realitäten

  • Im linken Arm – «Eva»: Sie steht für die weibliche Seite (Anima), für Emotionen, Liebe und Warmherzigkeit.
  • Die Arme des Vaters spannen einen Bogen vom 3. Auge über den linken Arm nach hinten zum inneren Kind. Sie entsprechen dem umgürtenden Kortex (er endet in der Zirbeldrüse, die für Inspiration steht, s. Das dritte Auge und der Schatz des Königs und Das Auge des Horus).
  • Die Füsse enden im Kleinhirn, welches primär für Motorik zuständig ist.
  • Füsse und Beine von Engeln enden im Hirnstamm, der zu Wirbelsäule führt: Sie stehen für geistige Komponenten der verschiedenen Lebensbereiche des Menschen.

Zusammenfassung

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass Michelangelo das Ziel des Menschen und den Weg darstellt.

  • Das Ziel ist, als guter König in seinem Leben zu regieren (über seinen Körper und seine Ressourcen s. Königsherrschaft im Leben). Dazu muss er lernen, mit seinem Bewusstsein (vordere Grosshirnrinde) seinen Körper zu steuern, indem er Liebe in alle Bereiche seines Lebens bringt (s. Der Heldenweg).
  • Der Weg zum Ziel ist, den inneren Drachen zu überwinden, nämlich die Triebe zu kontrollieren (den Körpertrieb, den emotionalen Trieb und den Machttrieb, s. Überwinden in Versuchungen).

So kann der Mensch selbstwirksam und gestalterisch in seinem Leben stehen und seine erwünschte Realität erschaffen.


Kommentare

  1. Karfreitag 2021.
    Mein Name:
    Eva Maria.
    Mein Geburtstag:
    Der 19. September.
    Fazit:
    Ihre Dokumentation / Erklärung, hier, kann ich bestätigen.
    Meine 2 Lieblingsbilder:
    – Die Geburt der Venus.
    – Die Schöpfung.
    D a n k e.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top

Newsletter Abonnieren

We respect your email privacy

Newsletter abonnieren

You have successfully subscribed to the newsletter

There was an error while trying to send your request. Please try again.

Goldspur will use the information you provide on this form to be in touch with you and to provide updates and marketing.