Goldspur

Der Ewigkeit auf der Spur

Worum es geht: Inhalt, Ziel und Adressat von GOLDSPUR

The family stone

By on 30. März 2020

The family stone

Durchbruch in eine neue Weite …

Worum geht es? – Inhalt, Ziel und Adressat von GOLDSPUR

In dieser Webseite werden menschliche Überlieferungen auf allgemeine Grundprinzipien hin untersucht, mit dem Ziel, Orientierung zu geben.

Dieser Artikel beantwortet die Frage nach dem Inhalt, dem Ziel und dem Adressaten dieser Homepage.

1. Inhalt: Die grossen Themen der Menschheit

Antworten auf grosse Fragen

Antworten auf die grossen Fragen werden in den menschlichen Überlieferungen der letzten 5000 Jahre gesucht und gefunden. Denn diese enthalten gemeinsame Grundprinzipien, welche für den Menschen und sein Leben von Bedeutung sind. Weil sie noch immer aktuell sind und auch bleiben, können auch zum modernen Menschen sprechen.

Die Themen dieser Webseite im Einzelnen:

  • Die grossen Fragen des Menschen: Sie werden in den unterschiedlichsten Überlieferungen dargestellt und beantwortet.
  • Die menschlichen Überlieferungen: Sie enthalten zum Teil verborgenes oder verschlüsseltes Wissen und Weisheiten und über menschliche Existenz und das Dasein überhaupt.
  • Allgemeine Grundprinzipien: Aus der Bearbeitung und dem Vergleich der Überlieferungen lassen sich Grundprinzipien des Menschseins und des Lebens ableiten.
  • Aktuelle Schlussfolgerungen: Der Mensch hat sich in seinen Grundzügen nicht verändert, seine Voraussetzungen sind noch immer dieselben, darum können alte Texte auch zum modernen Menschen sprechen.

Was gibt es Neues aus diesem alten Stoff?

Das Grosse Weibliche – das Leben selbst

Die alten Überlieferungen thematisieren die weibliche Seite der Existenz. So erzählt zum Beispiel die sumerische Mythologie (um 2500 v. Chr.), wie die strahlende Göttin der Liebe in die Unterwelt geraten ist.

Ausbeutung und Unterdrückung des Weiblichen – seit Jahrtausenden ein Thema!

Die Unterwelt ist ein Symbol für Unbewusstheit, Negativität, Leiden, Krankheit und Tod.  Das Weibliche ist lebendige, Impulse empfangende in Materie. Dazu gehören die Frauen, aber auch alle Menschen als Volk oder Kollektiv, sowie die ganze Erde, die Saat aufnehmen und wachsen lassen kann (s. Männlich und weiblich, die beiden Ur-Kräfte der Schöpfung).
Die ersten Mythen handeln davon, wie die Unterdrückung in die Welt gekommen ist und sich durchgesetzt hat. [S. Einführung ins babylonische Gilgamesh-Epos.]

Der Heldenweg – Der Weg zu Ganzheit und ewigem Leben

Mythen, Märchen und Lehren thematisieren also von Anfang an die Ursache der Not des Menschen und auch seinen Weg zu Ganzheit und zu ewigem Leben. Sie folgen dabei alle der Struktur des Heldenweges. In fünf Phasen überwindet der Mensch in der Kraft der Liebe seine Tiernatur, seinen körperlichen und emotionalen Trieb und sein Ego (s. Der Heldenweg). Anschliessend erwarten ihn der Zugang zum umfassenden Geist («Gott», «Vater»), Vollmacht über die Materie («Christus«) und das ewige Leben («Mutter»).

Jetzt ist die Zeit der Heilung.

Es gilt, in der Kraft des liebenden Bewusstseins alle Negativität zu überwinden und zur Liebe zu finden.

Es sind die Frauen, die auf diesem Weg vorangehen müssen, denn sie sind die Quelle der Liebe und des Lebens.
Zu diesem Zweck müssen anderen und meistens auch sich selbst vergeben und so Versöhnung finden.

2. Ziel: Orientierung und Bewusstwerdung

Orientierung in einer Zeit der Orientierungslosigkeit:

Das Ziel der Homepage ist, durch die Betrachtung unterschiedlichster Überlieferungen die wichtigen Grundzüge des Menschseins zu erkennen. Bewusstwerdung und ein tieferes Verständnis machen den blinden Glauben an Lehren oder Dogmen hinfällig. Vielmehr verschaffen sie dem Menschen, was er braucht, um sich in der Realität zu orientieren und einen guten Weg finden zu können.

Es geht immer um dasselbe: Aufzeigen eines gangbaren Weges.

Märchen, Mythen, spirituelle Lehren und Praktiken, die das Wohl des Menschen im Blick haben, thematisieren die Frage, wie die Menschen zu einem konstruktiven und befruchtenden Zusammenleben gelangen können. Sie geben Impulse und Wegweisung hin zu einem wahren Leben in Fülle, welches letztlich in eine weitere Dimension des Geistes und der Liebe hinüberträgt.

3. Adressat: An wen richten sich die Inhalte?

Die Inhalte von GOLDSPUR richten sich an den heutigen Menschen in einer postchristlichen, postmodernen Gesellschaft.

Der post-christliche Mensch

Ein «postchristlicher» Mensch ist, wer mit der christlichen Religion und ihren Traditionen abgeschlossen hat. Er er empfindet diese eher sogar als Einschränkung und Bevormundung. Auch will sich nicht mehr durch Angst und Drohungen (zum Beispiel vor der Hölle) manipulieren lassen, sondern vielmehr will er seine eigene Identität und seinen eigenen Weg finden.

Dies gelingt, indem der Mensch Bewusstsein aktiviert (s. Das Bewusstsein und das Unbewusste). Als Nächstes gilt es, das Unbewusste, die Triebe zu integrieren, um so im Leben als König zu herrschen.

Der postmoderne Mensch

Er lebt in einer Welt, die beliebig ist. Was ist Wahrheit? Was ist Lüge? Wer kann das wissen? Als Folge davon konzentriert er sich auf seine individuelle, subjektive Realität. Er will seine eigene Wahrheit finden und sein Leben für sich selber stimmig gestalten. Toleranz hat für ihn einen hohen Stellenwert.

Neutrale Offenlegung der Deutungsmethoden für eine bewusste Leserschaft

Diese Homepage gewährt Zugang zu den Quellen, häufig im Originaltext. Diese werden kommentiert und interpretiert, indem sämtliche Deutungsansätze offengelegt werden. So kann jede Person selbst entscheiden, ob sie den Schlussfolgerungen folgen will oder für sich andere findet.

Auf ins Abenteuer und willkommen zur Schatzsuche!


Kommentare

  1. Detta var en klar och tydlig överblick av meningen med denna skrift.
    Men var är innehållet. Det är som ett Puzzel att hitta bland de olika delarna. Man kanske inte ska sätta ihop bitarna? Då är det som att bläddra i en veckotidning.

    Kram från Mor

    1. Übersetzung:
      Dies ist ein klarer und deutlicher Überblick über den Zweck dieser Homepage. Aber wo ist der Inhalt? Es ist wie ein Puzzle, die verschiedenen Teile zusammenzubringen. Vielleicht muss man sie gar nicht zusammensetzen? Dann ist es, wie in einer Wochenzeitschrift zu blättern. Umarmung, Mutter

      Antwort: Es wird noch eine Weile dauern, bis das Puzzle vollständig ist und das ganze Bild sichtbar wird. Hab Geduld! Deine Tochter

  2. Ich finde es so unglaublich wertvoll, was ich hier zu lesen bekomme! So viele Antworten auf meine Fragen…
    Ein großes, von Herzen kommendes Dankeschön.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Top

Newsletter Abonnieren

We respect your email privacy

Newsletter abonnieren

You have successfully subscribed to the newsletter

There was an error while trying to send your request. Please try again.

Goldspur will use the information you provide on this form to be in touch with you and to provide updates and marketing.