Goldspur

Der Ewigkeit auf der Spur

Altar 1 von Hilma af Klint – aus der Materie in den Geist

Hilma af Klint, Altar Nr. 1

By on 20. Februar 2021

Hilma af Klint, Altar Nr. 1

Altar 1 von Hilma af Klint – Deutungen

«Altar 1» von Hilma af Klint ist eines der drei grossen Altarbilder. Es stellt den Weg aus der Materie in die Ganzheit des Geistes dar.

[Titelbild des Artikels: Der Weg des Mannes und des Männlichen in den Geist].

Die drei Altarbilder

Dieses Bild von Hilma of Klint (Wikipedia) ist Teil der drei grossformatigen Altarbilder (von je rund 3,5 Metern Höhe). 

Altarbilder, Hilma af Klint

Bildbeschreibung von Altar 1 von Hilma af Klint

Altar Nr. 1 von Hilma af Klint zeigt ein Dreieck mit der Spitze nach oben und damit ein «männliches» Dreieck. Es kann als symbolische Darstellung des Weges des Mannes und des Männlichen aus der Materie in den Geist gedeutet werden. (Das Männliche erlangt ewiges Leben, Ganzheit und die Fülle des Geistes, indem es den Bereich der Seele und des Geistes einnimmt; s. Der Weg des Mannes und des Männlichen in den Geist.)

Die Symbole im Überblick:

  • Weinroter Balken unten: die grosse Mutter, das Leben selber
  • Dreieck nach oben: männliches Dreieck, Lebenskraft, die in den Geist strebt
  • Regenbogenfarben: Fülle des Lebens, Ganzheit der irdischen Existenz
  • Mittelband des Dreiecks: Ganzheit (goldene Kreise), Liebe
  • schwarz: Farbe der Materie und des Todes
  • Kugel: Ganzheit
  • Gold: ewiges Leben
  • Grün: Farbe des weiblichen Körpers
  • Malve/lila: androgyne Farbe, männlich (rot) und weiblich (blau) vereint.

Die Symbole von Altar 1 von Hilma af Klint im Einzelnen

Der schwarze Hintergrund – die Materie und das Unbewusste

Das Geheimnis des Lebens – in der Materie «begraben»

Schwarz ist die Farbe der Materie (im Gegensatz zum Geist – Weiss). Das Leben selber ist in der Materie verborgen. Sein Geheimnis liegt für den Menschen im Unbewussten (ebenfalls durch schwarz symbolisiert) und kann von ihm weder erfasst noch verstanden werden.

Es ist ein Geheimnis, dass das Lebens selber in der Materie «begraben» worden ist.

Der weinrote Balken zuunterst – die grosse Mutter, das Leben in der Materie

Weinrot ist die Farbe der grossen Mutter, der Herrscherin der Unterwelt. Sie ist Herrin über Leben und Tod. Als Schicksalsgottheit bestimmt sie über die Umstände des Lebens, sie gibt und nimmt Leben. Alles Leben beginnt in der Materie und steigt auf zum Geist («Himmel», «Vater»; s. Das Leben … : Auf- und Abstieg). Der Mensch mit seinem Bewusstsein und seiner Fähigkeit zur Abstraktion und Reflexion hat die höchste geistige Stufe erreicht und ist damit «wie Gott» (s. Das menschliche Bewusstsein).

16 «Stufen» in der Form eines männlichen Dreiecks nach oben

Es sind 16 Stufen, welche sich als Einheit nach oben wölben. 16 ist zweimal die Acht. Acht symbolisiert den neuen Anfang nach der Vollendung der Sieben der ersten Schöpfung. Die Verdopplung der Acht mag als Hinweis angesehen werden, dass das Leben ebenfalls doppelt angelegt ist – männlich und weiblich.

Das Dreieck in den sieben Farben des Regenbogens

Das männliche Dreieck nach oben erscheint in den sieben Farben des Regenbogens. Diese symbolisieren die ganze irdische Existenz (s. Die Ganzheit der Sieben).

Das Band der Liebe und des Geistes in der Mitte

Die Mitte, die runde Form auf grünem Grund stellt die Liebe (Herz-Chakra) dar. Die Liebe ist im Körper der Frau (grün) verborgen. Sie hat die Kraft, die Gegensätze männlich und weiblich zu vereinen.

Männlich und weiblich – Feuer und Wasser – rot und blau

Das Mittelband hält männlich und weiblich zusammen, symbolisiert durch die beiden Streifen in Rot- beziehungsweise Blautönen. Auf der rechten Seite (nicht gespiegelt, sondern in Blickrichtung des Goldkreises) stehen Rottöne, welche die männlich-aktive Seite des Feuers symbolisieren, auf der linken Seite Blautöne, welche für die weiblich-passive Seite stehen.

Das kleine schwarze Dreieck mit dem goldenen «Samenkorn»

Zuoberst ein kleines schwarzes Dreieck. Schwarz für die Farbe des Todes. Es kann als Hinweis darauf gesehen werden, dass zuletzt das Ego sterben muss. Im Sterben des Egos wird der Same für die Geburt des Neuen gelegt: das Selbst, eins mit Christus (s. Das Ego und das Selbst), welches ewig währt (Gold als Symbol für Ewigkeit).

Der goldene Kreis oder Ball – Ganzheit, Leben und Liebe

Hilma af Klint stellt in allen drei Altarbildern die goldene, runde Form dar. Sie ist ein Symbol für Ganzheit und ewiges Leben.

  • Gold – Unvergänglichkeit und ewiges Leben: Gold ist für herkömmliche Säuren unangreifbar und symbolisiert darum Ewigkeit und ewiges Leben.
  • Ball – Ganzheit: Die runde Form ist ein Symbol für Ganzheit.

Der Strahlenkranz – Wachstum als geistiges Prinzip

Die Strahlen

Der Strahlenkranz deutet geistige Wachstumskraft aus der Einheit (männlich-weiblich; Körper – Seele) an.

  • Gelb-weisse Strahlen: Gelb ist die Farbe der Luft und der Seele des Mannes; weiss ist die Farbe des Geistes (weiblich)
  • Kürzere blau-rote Spitzen: Blau für die weibliche Seele (Wasser), Rot für den männlichen Körper (Feuer).

Der grüne Grund des Strahlenkranzes

Grün ist die Farbe des weiblichen Körpers (Wachstum). Das Geheimnis des Lebens liegt im weiblichen Körper verborgen.

Der lilafarbene Ring: Einheit umschliesst die schöpferische Ganzheit

Lila oder Flieder ist eine androgyne Farbe. Sie vereint männlich (rot) und weiblich (blau). Die Einheit der beiden gegensätzlichen schöpferischen Energien umschliesst die Ganzheit, aus welcher das Neue entsteht (s. Männlich und weiblich – die beiden Ur-Kräfte der Schöpfung).


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Top

Newsletter Abonnieren

We respect your email privacy

Newsletter abonnieren

You have successfully subscribed to the newsletter

There was an error while trying to send your request. Please try again.

Goldspur will use the information you provide on this form to be in touch with you and to provide updates and marketing.