Goldspur

Der Ewigkeit auf der Spur

Hochzeit und drei Königreiche – Symbole und Deutungen

By on 21. Juni 2020

Hochzeit und drei Königreiche – Symbole und Deutungen

  • Der König lässt ihn kommen: Nun ist die Zeit endlich gekommen, da die wahre Identität des Helden offenbar werden soll. Es jetzt an oberster Stelle geprüft, wer er wirklich ist. ­­– Das religiöse Bild dafür ist wie die Beurteilung des Menschen durch „Gott, den Vater“.
  • Die Königstochter nimmt das Hütchen ab: Die Liebe selber erbringt den Beweis. Die Königstochter symbolisiert als „Jungfrau“ reine Liebe. Sie „weiss“…
  • Das goldene Haar wird nun für alle sichtbar: Es wird klar: das Trachten des Helden war und ist auf Liebe ausgerichtet.
  • 3 Äpfel als Beweis – Liebe in allen drei Phasen des Lebens: Der Apfel als die Frucht der Göttin der Liebe
  • Die Wunde als Beweis: und die „heilige“ Wunde: die Wunde als „Gebärmutter“ für den Geist: Das Weibliche ist integriert! (s. Die heilige Wunde)
  • Ich bin auch der Ritter, der Euch geholfen hat: Es ist Zeit, die wahre Identität zu offenbaren.
  • Mein Vater ist ein mächtiger König – Der Held ist „königlich-göttlicher“ Herkunft: Der König symbolisiert das liebende Bewusstsein, der Glaube (s. Heilige Hochzeit)
  • Was kann ich dir tun? Er hat einen Lohn verdient.
  • Gebt mir Eure Tochter zur Frau! Die Liebe gibt Vollmacht über die Materie („weiblich“, s. Vater und Mutter, Geist und Materie).
  • Lachen: Volle Bestätigung aus dem Herzen der Liebe (ein solches Lachen kommt auch Parzival vor, als Parzival zum ersten Mal in die Königsburg einzieht).
  • Vermählung, Hochzeitsfest: Vereinigung des Bewusstseins mit dem Unbewussten (s. Heilige Hochzeit)
  • Vater und Mutter kommen: Sie symbolisieren die Einheit des Bewusstseins (Geist; König-Vater) mit dem Unbewussten (die Materie, Königin-Mutter). Der Held, der sich als der gute Sohn in seinem Leben bewährt und so Ganzheit erlangt hat, tritt in ihre Königsherrschaft ein.
  • Er erbt ein Königreich: Königsherrschaft im Leben und Vollmacht über die Materie.
  • Der Eisenhans als stolzer König: Er ist mit dem Königssohn identisch.
  • Der Name „Eisenhans“: Er symbolisiert den Weg von Knechtschaft zu Gnade:
  • Eisen – Knechtschaft, Gebundenheit: Der Mensch ist in seiner irdischen Existenz an die „eisernen Gesetze“ der Materie und an das Prinzip von Ursache und Wirkung „gebunden“. Er ist damit in „Knechtschaft verkauft“, nämlich unter die Herrschaft der Triebe und des Egos. Er ist „verwünscht“, mit Grenzen, Krankheit und Tod konfrontiert.
  • „Hans“: von Johannes = „Gott ist gnädig“: Der Mensch, der sich in der irdischen Realität als Held bewährt, erhält Zugang zu der erweiterten Dimension des Geistes. Damit hat er seine Existenz für die Ewigkeit gewonnen.
  • Verwünscht – erlöst: in „Knechtschaft“ geraten, gefangen in einem „triebhaften“ Körper, doch nun zu seiner wahren Identität der Liebe erlöst
  • Schätze als Lohn für den Helden / die Heldin, die überwunden hat: Selbstwirksamkeit, Autorität, Vollmacht über die Materie im Leben selber und danach das ewige Leben.

 

Zurück zu:
Der Eisenhans – Hochzeit und drei Königreiche

 


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Top

Newsletter Abonnieren

We respect your email privacy

Newsletter abonnieren

You have successfully subscribed to the newsletter

There was an error while trying to send your request. Please try again.

Goldspur will use the information you provide on this form to be in touch with you and to provide updates and marketing.