Goldspur

Der Ewigkeit auf der Spur

Der Eisenhans und die Verwundung (5: Feuerprobe)

3Ritter – Rot, Weiss, Schwarz

By on 6. Juni 2020

rot/weiss/schwarz - 3 Lebensphasen des Mannes

Der Eisenhans und die Verwundung (5: Feuerprobe)

Dieser letzte Abschnitt des Märchens «Der Eisenhans und die Verwundung» handelt von der Feuerprobe und der Integration der weiblichen Anteile. Nachdem der Held alle Herausforderungen bestanden hat, wird dabei aber durch die Männer des Königs verwundet.

Der nächste Abschnitt des Märchens:

Der Eisenhans und die Verwundung (5: Feuerprobe)

Die Königstochter, drei Tage Festlichkeiten und drei goldene Äpfel

Der König sprach zu seiner Tochter: «Ich will ein grosses Fest ansagen lassen, das drei Tage währen soll, und du sollst einen goldenen Apfel werfen. Vielleicht kommt der Unbekannte herbei.»

Kaum war das Fest verkündigt, da ging der Jüngling hinaus zu dem Wald und rief den Eisenhans. «Was verlangst du?» fragte er. «Dass ich den goldenen Apfel der Königstochter fange.» – «Es ist so gut, als hättest du ihn schon,» sagte Eisenhans, «du sollst auch eine rote Rüstung dazu haben und auf einem stolzen Fuchs reiten.»

Der rote Ritter

Am ersten Tag des Festes sprengte der Jüngling heran, stellte sich unter die Ritter und ward von niemand erkannt. Die Königstochter trat hervor und warf den Rittern einen goldenen Apfel zu, aber keiner fing ihn als er allein. Sobald er ihn jedoch hatte, jagte er davon.

Der weisse Ritter

Für den zweiten Tag hatte ihn Eisenhans als weissen Ritter ausgerüstet und ihm einen Schimmel gegeben. Abermals fing er allein den Apfel, verweilte aber keinen Augenblick, sondern jagte damit fort. Der König war bös und sprach: «Das ist nicht erlaubt, er muss vor mir erscheinen und seinen Namen nennen.» Er gab den Befehl, wenn der Ritter, der den Apfel gefangen habe, sich wieder davonmachte, so sollte man ihm nachsetzen, und wenn er nicht gutwillig zurückkehrte, auf ihn hauen und stechen.

Der schwarze Ritter

Am dritten Tag erhielt er vom Eisenhans eine schwarze Rüstung und einen Rappen und fing auch wieder den Apfel.

Der Eisenhans und die Verwundung durch die Männer des Königs

Als er aber damit fortjagte, verfolgten ihn die Leute des Königs, und einer kam ihm so nahe, dass er mit der Spitze des Schwertes ihm das Bein verwundete. Er entkam ihnen jedoch; aber sein Pferd sprang so gewaltig, dass der Helm ihm vom Kopf fiel. Nun konnten alle sehen, dass er goldene Haare hatte. Und so ritten die Männer zurück und meldeten dem König alles.

Hier geht es zu: Deutung sämtlicher Symbole diese Abschnitts «Eisenhans und die Verwundung».

 

Wichtige Symbole und Archetypen:  

Die Königstochter“ – die innere Frau des Helden (Anima) und die Göttin der Liebe
Die Anima als Jungfrau

Die Königstochter steht im Märchen nicht für eine bestimmte Frau, sondern mehr für eine übergeordnete, geistige Gestalt. Als positive Anima („Jungfrau“ stellt sie den Archetyp der „Göttin der Liebe“ und die weibliche Seite des Geistes dar. Auch befähigt sie als innere Frau den Helden dazu, auf liebevolle und respektvolle Weise mit Frauen in Kontakt zu treten.

Die Äpfel der Göttin der Liebe

Dass die Königstochter tatsächliche eben diese „geistige Grösse“ verkörpert, kommt durch die drei goldenen Äpfel zum Ausdruck, welche eine Anspielung auf göttliche Ganzheit sind.

Drei Tage, drei Goldäpfel und drei Ritter für drei erfüllte Lebensphasen
Die göttliche Zahl Drei

Die Zahl 3 wird in diesem Märchen dreifach erreicht: So werden an drei Tagen die drei goldenen Äpfel durch den roten, weissen und schwarzen Ritter efangen. (3 x 3  = 9; s. auch Ritter Georg und die Rosenburg eine Rolle).

Dreifache Dreiheit
  • Ein Fest, das drei Tage dauert: Das Leben als Fest, bei dem Herausforderungen zu bestehen sind und es etwas zu gewinnen gibt: Ganzheit! 
  • Drei goldene Äpfel: Liebe in allen Bereichen des Lebens: Körper, Seele und Geist. (Der Apfel stellt dabei die Frucht der Göttin der Liebe dar und das Gold symbolisiert Ewigkeit).
  • Die drei Farben (rot, weiss, schwarz): Sie entsprechen den 3 Lebensphasen Jugend / Erwachsenenalter / Reife (s.u. und Die drei Farben und Männliche Ganzheit 3-in 1).
Der rote, weisse und schwarze Ritter: gelebte Liebe in jeder Phase des Lebens
Drei Farben für ein erfülltes Leben

Rot, weiss und schwarz entsprechen den drei Lebensphasen des Mannes: Jugend / Erwachsenenalter / Reife (s. Die drei Farben und Männliche Ganzheit 3-in 1).

  1. Roter Ritter: stürmische, jugendliche Kraft (Körper).
  2. Weisser Ritter: heldenhafte Hingabe der Lebenskraft für das Gute (Seele).
  3. Schwarzer Ritter: Reifung und Integration der weiblichen Anteile durch die Erfahrung der Verwundung. Sie ist die letzte Prüfung und das Thema in diesem Abschnitt des Märchens und führt zu Ganzheit (Geist).
Der Eisenhans und die Verwundung – Die Integration des Weiblichen

Weiblichkeit ist mit Schwäche assoziiert. Darum bringt gerade Verletzung den Mann mit der eigenen Weiblichkeit in Berührung. Die Erfahrung der Begrenztheit und Verletzbarkeit öffnet ihn zudem für das Grössere und für den Geist. [S. Die Wunde des Königs und Die Integration der weiblichen Anteile (Anima).]

Die wahre Identität des Helden
Das goldene Haar

Im Zusammenhang mit der Verletzung wird auch die wahre Identität des Helden  offenbar. Ist sein Motiv reine Liebe, leuchtet es wie goldenes Haar. Denn, was auf dem Kopf wächst, ist ein Bild für das, was aus den Gedanken und geisten Grundlagen an wahrnehmbaren Worten und Taten entsteht.

Liebe als Motiv

Die Liebe, die zu Ganzheit und ewigem Leben (Gold) führt, war immer die Motivation des Helden, das wird nun sichtbar. Aber dennoch bleibt er noch immer bescheiden und fordert sein Recht nicht ein.

3 Goldäpfel im Märchen "Der Eisenhans"

Aus den obigen Deutungen ergibt sich die moderne Geschichte:

Eisenhans und die Verwundung – die Geschichte anders erzählt

Thomas erzählt weiter:

Die Königstochter

Linda bestellte mich heute in ihr Büro und sagte: «Es gibt allen Grund zur Annahme, dass du etwas mit der positiven Wendung in unserem Geschäft zu tun hast“. Was sollte ich dazu sagen? Indem ich mit den Schultern zuckte meinte ich kurz: „Ich tat nur, was ich konnte.“ – Aber Linda liess nicht locker: „Du hast offenbar einiges drauf, mehr als gewisse Leute denken …“.

Der rote und der weisse Ritter

Als ich schwieg, fuhr sie fort: „Ich habe mich umgehört, bei Mitarbeitern und bei Kunden: Du bist hilfsbereit und packst an, wo es etwas zu tun gibt (rot). Auch siehst du die Bedürfnisse der Kunden. Dabei bist entgegenkommend und engagiert, aber ohne dich aufzudrängen (weiss). Manch einer könnte da wohl von dir etwas lernen.“ Erwartungsvoll blickte sie mich an. Ich hielt ihrem Blick stand.

Drei Tage Festlichkeiten und drei goldene Äpfel

Sie lächelte und sagte: „Du wartest wohl, bis man dir den roten Teppich ausrollt? – Bitte: Was hältst du von einem gemeinsamen Abendessen? In drei Tagen, am 28.? Da könnten wir so einiges besprechen.“  In meinem Kopf stürmten Gedanken auf mich ein. Linda beeindruckte mich. Sie war so stark, aber auch achtsam. Aber ich wollte mich nicht auf Spiele einlassen. Zudem arbeiteten wir in derselben Firma.

Der schwarze Ritter

Geduldig wartete sie, bis ich antwortete: „Ich würde dir gerne zusagen. Aber es ist für mich jetzt nicht der richtige Zeitpunkt. Es gibt da so einiges, das ich noch klären muss …, zum Beispiel die Beziehung zu meiner Frau. Zu diesem Zweck, ich meine zur Selbstklärung, hatte ich mich vorübergehend von ihr getrennt“.
Linda lächelte mich warm an, nickte und sagte nach einer Weile: „Verstehe … Lass mich wissen, wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist.“

Der Eisenhans und die Verwundung durch die Männer des Königs

Kurz darauf traf ich mich mit Anna zum Essen. Sie war kühl und abweisend. Ich merkte, dass sie mir nicht gleichgültig ist und dass ihre Ablehnung mich schmerzte. Sachlich erkundigte sie sich sachlich nach meiner neuen Stelle.  Nachdem ich ein bisschen erzählt hatte, platzte sie heraus: „Ich habe eine neue Bekanntschaft, Leo heisst er.“ – „Mein Teamleiter? ??“, wollte ich erstaunt wissen. „Genau.“ Dabei blickte sie mich forschend an, um gleich ohne Umschweife fortzufahren: „Er hat mir gesagt, dass du beim Konkurrenten rumgeschnüffelt hast, um dir eine bessere Position zu verschaffen.“ Ich erschrak, widerstand aber der Versuchung, mich zu rechtfertigen, sondern nickte wage. Anna fuhr in einem gereizten Ton fort: „Und von mir musstest du dich wohl trennen, um mit Lilo ins Bett zu gehen?“ – Ach! Wo hatte sie denn das erfahren? Bestimmt nicht von Lilo!

Die Wunde des Königs

Nach ein paar Sekunden Nachdenken sagte ich gedämpft: „Es ist wahr. Ich will nichts verharmlosen und in diesem Sinn hilft es wohl auch nichts, wenn ich dir sage, dass es nichts Ernstes war.“
Anna sass mit verschränkten Armen da und blickte auf den Teller. Also fuhr ich fort: „Anna! Es tut mir leid, was ich dir zugemutet habe. Ich weiss, dass es schwer für dich war. Aber ich brauchte diese Zeit. Ich wollte innere Klarheit erlangen …“  – „Und hast du diese jetzt gewonnen?“ Nun blickte sie mich an. War da eine Träne in ihren Augen?

Die wahre Identität des Helden

Darum nahm ich nun meinen ganzen Mut zusammen, ergriff ihre Hände und sagte: „Hör zu: Ja! Ich hatte Zeit nachzudenken. – Anna! Ich liebe dich! Du bist die Frau meines Lebens! Das ist mir jetzt klar geworden. Wir haben so viel zusammen erlebt und so viel zusammen aufgebaut. Bitte vergib mir. Lass uns wieder zusammenkommen! Lass uns neu anfangen!“
– „Ich weiss nicht …“, sagte sie steif. Sie faltete ihre Serviette zusammen, legte sie auf den Tisch und stand auf: „Ich muss darüber nachdenken“, sagte sie. Dann ging sie.

Alles verloren?

Danach fühlte ich mich zerschlagen, als würde alles zerfallen, was ich jemals war und hatte. Auch die Arbeit machte mir keinen Spass mehr. Zudem kam es mir vor, als wäre Leo mir gegenüber feindseliger als zuvor. Er hielt mir zudem die interessanten Arbeiten vor und gab mir stattdessen die Routine-Jobs. Dabei war ich doch ihm gegenüber stets loyal gewesen und hatte niemandem erzählt, dass ich seinen Namen auf den Unterlagen in Richards Büro gesehen hatte.

Die fünfte Phase des Heldenweges: die Feuerprobe

Zusammenfassung von «Eisenhans und die Verwundung»

In der „Feuerprobe“, der letzten Phase des Heldenweges, ist das Thema das Sterben des Egos. Dabei liegt gerade im Scheitern die Charakterprüfung des Helden. Die Frage ist: Bleibt er ehrlich und treu, auch wenn das Leben ihn „ungerecht“ behandelt, selbst wenn alles verloren scheint? Kann er trotzdem und in all dem zu seinen eigenen Fehlern stehen und so seinem Ego endgültig abzuschwören?

Es sind wiederum die äusseren Umstände, welche seine „schicksalhafte Verletzung“ und damit seine «heilige Wunde» bewirken. 

Ganzheit, rot - weiss - schwarz (Körper, Seele, Geist)
Rot, Körper

Der Held lässt sich diesmal nicht mehr dazu hinreissen, mit einer faszinierenden Frau (Linda) anzubändeln (wie damals mit Lilo: s. Der Goldbrunnen). Er hält seinen feurigen männlichen Trieb unter Kontrolle und bewahrt stattdessen das Feuer in seinem Inneren, wo es sich zu einer feurigen Leidenschaft für das Gute entwickelt. (Dies ist seine «Taufe im Feuer»[i].)

Weiss, Seele

Als weisser Ritter bewahrt der Held sein Seele. So kann er zu seinen eigenen Fehlern stehen und benutzt sein Wissen nicht, um seinen treulosen Teamleiter Leo in die Pfanne zu hauen. (Dieser hatte ja allem Anschein nach der Konkurrenzfirma die Informationen über das neue Produkt übermittelt und auch Thomas bei Anna angeschwärzt). Indem er Leo als „falschen Freund“ leben lässt und sich grosszügig verhält, integriert er sein eigenes Ego, nämlich in der Haltung: „Jeder macht Fehler, auch ich. Es reicht, wenn ich vor meiner eigenen Haustüre kehre.“

Schwarz, Geist

So bleibt der Held in allem seiner Vision treu und stellt seine Liebe unter Beweis, indem er an seiner Frau und auch an seiner Arbeit festhält.

[S. Der Weg des Mannes rot, weiss, schwarz.]

Die Partnerin und ihre Feuerprobe

Die „Feuerprobe“ der Partnerin besteht in dieser Phase darin, dem „gescheiterten“ Helden zu vergeben. Und dies, obwohl Schmerz und Zorn in ihr wie Feuer brennen und sie ihn am liebsten in diesem Feuer schmoren lassen würde. Durch Vergebung stellt sie ihrerseits ihre „göttliche“, übernatürliche Liebe unter Beweis (s. Der Heldenweg der Frau – Die Liebe bewahren).

Diese Frage ist aber noch offen: Wird Anna Thomas vergeben und wieder annehmen? 

[Zum Hintergrundartikel zu dieser Episode: Die Feuerprobe (fünfte Phase des Heldenweges).]

Zur Übersicht über den bestandenen Heldenweg des Eisenhans bis und mit der fünften Prüfungsphase diese Tabelle:

Phase 5 des Heldenweges im Märchen "Der Eisenhans"

Überleitung

Mit der bestandenen Feuerprobe hat der Held nun seinen Heldenweg erfolgreich abgeschlossen. Was nun geschieht, ist nicht mehr in seiner Hand. Denn nun greifen höhrere Ordnungen ein (König), und das Schicksal selber wird ihm geben, was er verdient.

Weiter geht es mit:
Hochzeit und drei Königreiche

 [i]  Feuertaufe – Johannes der Täufer sagte zu seinen Jüngern: „Ich zwar taufe euch mit Wasser zur Buße; der aber nach mir kommt, ist stärker als ich, dessen Sandalen zu tragen ich nicht würdig bin; er wird euch mit Heiligem Geist und Feuer taufen.“  (Bibel, neues Testament, Evangelium nach Matthäus, Kapitel 3,11, Elberfelder Übersetzung)


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Top

Newsletter Abonnieren

We respect your email privacy

Newsletter abonnieren

You have successfully subscribed to the newsletter

There was an error while trying to send your request. Please try again.

Goldspur will use the information you provide on this form to be in touch with you and to provide updates and marketing.