Goldspur

Der Ewigkeit auf der Spur

Eisenhans und der Sohn des Königs (1: Bewusstwerdung)

Eisenhans - Bewusstwerdung

By on 28. April 2020

Eisenhans - Bewusstwerdung

Eisenhans und der Sohn des Königs (1: Bewusstwerdung)

In dieser Episode des Märchens begegnen sich der Eisenhans und der Sohn des Königs. Der goldene Ball des Jungen ist nämlich in den Käfig des Eisenhans hineingerollt. Er muss darum den Gefangenen bitten, ihn wieder herauszugeben. Dies bringt die Dinge ins Rollen …

Der Eisenhans, der Sohn des Königs und der goldene Ball

Anmerkung als Einstieg: Der Trieb und die Ganzheit

Vor dem nächsten Abschnitt des Märchens noch ein paar einführende Gedanken zur Bedeutung der Symbole.

  • Der Eisenhans symbolisiert, wie in der letzten Episode ausgeführt, den Trieb.
  • Der goldene Ball symbolisiert Ganzheit.
  • Der Königssohn symbolisiert das innere Kind und damit Unschuld und einen verspielten sowie vertrauensvollen Zugang zum grossen Ganzen.

Nun also zum nächsten Abschnitt des Märchens «der Eisenhans»:

Eisenhans und der Sohn des Königs (1: Bewusstwerdung)

Der Königssohn und der goldene Ball

Der König hatte einen Sohn von acht Jahren, der spielte einmal auf dem Hof, und bei dem Spiel rollte sein goldener Ball in den Käfig. Der Knabe lief hin und sprach: «Gib mir meinen Ball heraus!» – «Nicht eher,» antwortete der Mann, «als bis du mir die Türe aufgemacht hast.» – «Nein,» sagte der Knabe, «das tue ich nicht, das hat der König verboten,» und lief fort.

Der Eisenhans und der Sohn des Königs sowie drei Tage

Am andern Tag kam er wieder und forderte seinen Ball. Der wilde Mann sagte: «Öffne meine Türe!» Aber der Knabe wollte nicht. Am dritten Tag war der König auf Jagd geritten, da kam der Knabe nochmals und sagte: «Wenn ich auch wollte, ich kann die Türe nicht öffnen, ich habe den Schlüssel nicht.» Da sprach der wilde Mann: «Er liegt unter dem Kopfkissen deiner Mutter, da kannst du ihn holen.»

Die Befreiung des Eisenhans am dritten Tag

Der Knabe, der seinen Ball wieder haben wollte, schlug alles Bedenken in den Wind und brachte den Schlüssel herbei. Die Türe ging schwer auf, und der Knabe klemmte sich den Finger. Als sie offen war, trat der wilde Mann heraus, gab ihm den goldenen Ball und eilte hinweg. Dem Knaben war angst geworden, er schrie und rief ihm nach: «Ach, wilder Mann, gehe nicht fort, sonst bekomme ich Schläge.»

Die Entführung des Königssohns und Trauer am Königshof

Der Eisenhans kehrte um, hob ihn auf, setzte ihn auf seinen Nacken und trug ihn fort, mit schnellen Schritten in den Wald hinein. Als der König heimkam, bemerkte er den leeren Käfig und fragte die Königin, wie das zugegangen wäre. Sie wusste nichts davon, suchte den Schlüssel, aber er war weg.
Sie rief den Knaben, aber niemand antwortete. Der König schickte Leute aus, die ihn auf dem Felde suchen sollten, aber sie fanden ihn nicht. Da konnte er leicht erraten, was geschehen war, und es herrschte grosse Trauer an dem königlichen Hof.

Symbole und Deutungen 

Der goldene Ball für Ganzheit und ewiges Leben als das Ziel des Helden

Der goldene Ball symbolisiert Ganzheit. Es ist die runde Form, zum Beispiel auch die des Kreises, welche in Überlieferung immer wieder als Symbol für Ganzheit benutzt wird. So kommt im Märchen «der Froschkönig» ebenfalls ein goldener Ball vor. Auch der Apfel mit seiner runden Form symbolisiert Ganzheit und stellt die Frucht der Göttin der Liebe dar. Darum werden später in diesem Märchen auch drei goldene Äpfel erscheinen.

Das Gold ist ein Hinweis auf das ewige Leben als Frucht der Ganzheit. (Denn Gold lässt sich von herkömmlichen Säuren nicht zersetzen, also korrumpieren.)

Der Eisenhans, der Sohn des Königs und der Ball im Käfig: 3 Tage Auseinandersetzung mit dem Schatten
Der Trieb und die Ganzheit

Der Ball rollt in den Käfig, wo der wilde Mann eingesperrt ist. Das bedeutet mit anderen Worten: Die Ganzheit ist mit dem wilden Trieb weggesperrt. Das ist nun eine überaus knifflige Situation. Das innere Kind, das gutgläubig und voller Vertrauen ist, muss sich nun also mit dem Trieb und dem Verbot auseinandersetzen.

Der Schatten

Die Symbole übersetzt bedeutet dies, die Auseinandersetzung mit dem Schatten und den damit weggesperrten Persönlichkeitsanteilen und Ressourcen zu wagen. Diese sind:

  1. Das innere Kind: Offenheit, Vertrauen und hohe Träume oder Visionen.
  2. Der innere wilde Mann: Starke Männlichkeit, Kraft und Durchsetzungsvermögen.
  3. Die innere Frau (die gegengeschlechtlichen Persönlichkeitsanteile): bedingungslose reine und sanfte Liebe und Warmherzigkeit (Jungfrau).
Auseinandersetzung mit dem Schatten: 3 Tage Unterwelt

Nur wer ein höheres Ziel vor Augen hat, ist bereit, die nötigen Auseinandersetzungen auf sich zunehmen, denn sie bedeuten den Weg durch die Unterwelt und das Reich der Schatten. Die drei Tage sind mythologisch belegt (s. Der Weg durch die Unterwelt und die Integration der Schatten).

  • Auch Inanna, die sumerische Göttin der Liebe, gelangt am 3. Tag, nachdem sie das Problem erkannt hat, zu einem neuen Bewusstsein. Zudem war sie später 3 Tage tot in der Unterwelt und stand am 3. Tag auf.
  • Die neunte Plage der 10 Plagen Ägyptens war 3 Tage Finsternis.
  • Und auch Jesus war bis zu seiner Auferstehung 3 Tage im Reich der Toten.

Dabei rechtfertigt der hohe Lohn den Einsatz des Lebens des Helden und der Heldin, die nach göttlicher Ganzheit suchen: Gelebte Liebe führt zum ewigen Leben (der goldene Ball).

Der Schlüssel unter dem Kopfkissen der Mutter: Befreiung im Leben selber!

Der Schlüssel zur Freiheit und Kraft des Bewusstseins („männlich“) ist im Körper und in der Materie («weiblich») verborgen. Es gilt, diesen Weg im Leben selber (das grosse Weibliche) zu finden und zu gehen. Dies beinhaltet drei Aspekte Körper, Seele und Geist:

  1. Körper: Der Sohn wird zum Mann, indem er sich von seiner Mutter beziehungsweise aus der (weiblich-materiellen) Komfortzone löst (s und Die Befreiung von der Mutter und die Initiationmehr dazu in der nächsten Episode).
  2. Seele: Der Partner ist mit seiner Partnerin in einer unfreien Beziehung, nämlich in einer Mutter-Sohn-Beziehung verstrickt (s. Die menschliche Gleichung). Das heisst, sie hält ihn über Erotik (Bett) am Gängelband . Das Ziel ist, dass der Mann mit der Integration seiner weiblichen Anteile (Liebe, «Jungfrau«) seine Seele und damit Zugang zum Immateriellen und damit zum Geist gewinnt.
  3. Geist (Meta-Ebene): Der Weg des Bewusstseins in die Freiheit des Geistes führt über die Integration des Unbewussten und der Triebe („weiblich“) ins Bewusstsein. [S. Das Bewusstsein und das Unbewusste und Die Heilige Hochzeit.]
Der Eisenhans und der Sohn des Königs: männliche Potenz (Phallus) und das innere Kind
Der Sohn des Königs – das innere Kind

Der Sohn symbolisiert einerseits das innere Kind, das unbefangen und verträumt noch an das grosse Ganze glaubt (symbolisiert durch den goldenen Ball). Nun ist dieses aber – oops! – im Käfig des Eisenhans gelandet. Was hat dies zu bedeuten? Die Lösung ist diese:

Der Sohn als die männliche Kraft und Potenz (des König-Vaters)

Der «Sohn» ist in Überlieferungen andererseits auch ein Symbol für das männliche Glied. Denn in diesem ist die Potenz, einen Sohn zu zeugen, was wiederum ein Bild ist für die Kraft, neue Realität zu initiieren.

Damit ist der SOHN mit dem Eisenhans als Symbol für männliche KRAFT identifiziert (s. Männliche Ganzheit – «Gott»-Vater, Sohn und Geist.]

Die Befreiung des wilden Mannes und der eingeklemmte Finger: Schmerzen im Herzen

Der Junge braucht eine gehörige Portion Mut. Aber er hat eben hohe Träume. So braucht auch die Befreiung der männlichen Kraft Mut, und der Trieb, ist er einmal erwacht, schmerzt ebenfalls.

Die Hand, die über den Arm mit dem Bereich des Herzens verbunden ist, symbolisiert die emotionale, die „weibliche“ Seite der Sexualität und die Gefühle. Der Finger kann aber auch als Symbol für das männliche Glied angesehen werden (s. hinten, nächste Episode, der Goldbrunnen). Mit anderen Worten: Der Trieb selber kann schmerzen und das Ausleben des Triebes kann ebenfalls zu emotionalen Schmerzen führen.

Die Entführung des Königssohns und Trauer am Hof – vom Trieb davongetragen und schmerzhaft vermisst

Hat man sich erst einmal darauf eingelassen, kann man vom starken Trieb davongetragen werden – ohne Rücksicht auf Verlust. Dabei kann es geschehen, dass der Held, der seinem Herzen folgt, um seine Seele zu gewinnen, seinen Liebsten Schmerzen zufügt und Trauer verursacht.

Hier geht es zur Deutung sämtlicher Symbole dieses Abschnitts der Märchens.

Zusammenfassung:

Das innere Kind, das noch idealistisch ist, hat ein hohes Ziel und ist mutig. Es wagt es, trotz der Furcht vor negativen Konsequenzen (Schläge vom Vater, Zorn der Mutter) den wilden Mann zu befreien.

Aus den obigen Deutungen ergibt sich die moderne Geschichte:

Eisenhans und der Sohn des Königs – die Geschichte anders erzählt

Thomas erzhält weiter:

Der Königssohn und der goldene Ball

In letzter Zeit habe ich immer wieder über mein Leben nachgedacht. Ich hatte einst Träume, grosse Ideen … Jetzt ist so viel Routine drin! Ach! So vieles davon erinnert mich an die Beziehung meiner Eltern. Man arrangiert sich irgendwie, jeder hat so seine Rolle und man vermeidet heikle Themen. Wenn ich mein eigenes Leben leben wollte, müsste ich wohl als erstes wohl aus meiner Beziehung ausbrechen. Das kann es doch nicht sein! Es muss doch mehr geben im Leben!

Der Eisenhans und der Sohn des Königs

Wo sind meine Visionen geblieben? Ich sehne mich nach Spannung, nach einem Leben in Fülle. Ich will Neues entdecken – ja vielleicht auch mich selber entdecken. Ich will Abenteuer erleben! Aber ich habe auch Angst, Angst das zu verlieren, was ich mir aufgebaut habe. Ich habe auch Angst vor dem, was in mir wohnt, tief drinnen … Wenn diese Energien entfesselt werden … Wer weiss, was dann geschieht? Ich kann doch unmöglich alles über den Haufen werfen und ausbrechen!

Ausserdem: Natürlich sieht das Gras auf der anderen Seite immer grüner aus, – und früher oder später stellt sich ja dann in Beziehungen doch immer dieselbe Routine ein. Und ich will auch Anna nicht verletzen. Sie ist eine gute Frau, die einen guten Mann verdient hat, der sie gut behandelt und treu ist.­ –Und zudem weiss ich auch gar nicht, ob ich überhaupt ohne sie zurecht kommen könnte, ob ich alleine sein könnte.

(Am nächsten Tag)

Aber dennoch und trotz allem: Der Gedanke lässt mich nicht mehr los! Ich muss etwas verändern! Ich muss ausbrechen aus diesem hübschen Gefängnis, das ich mir selber erschaffen habe – mir zuliebe! Das bedeutet für mich: Ich muss den Mut aufbringen, mit Anna zu sprechen. Vielleicht versteht sie mich ja – wenigstens ein bisschen…

Die Befreiung des Eisenhans am dritten Tag

Nun habe ich mit Anna gesprochen. Ich habe ihr gesagt, dass ich sie sehr gerne mag und dass sie mir viel bedeutet. Dabei versuchte ich, ihr zu erklären, dass ich meinen Weg und mein Leben suchen will. Dazu muss ich wohl das, was wir hier haben, zumindest vorübergehend aufgeben … Auch sagte ich ihr, dass ich nicht weiss, wo es hinführen wird.

Entführung des Königssohns und der eingeklemmte Finger

Anna wollte natürlich wissen, ob ich eine andere habe. Ich antwortete: „Ich würde keine Beziehung neben dir anfangen.“ Anna sah verwirrt und sehr nachdenklich aus, fragte aber nicht weiter. Mir tat es auch weh, und es schmerzt noch immer. Aber es geht nicht anders. Ihre Frage war tatsächlich nicht ganz unbegründet: Ich bin dieser Frau, Lilo, begegnet, und plötzlich fühlt sich alles so lebendig an … Und auf einmal habe ich Gefühle, wie ich sie schon lange nicht mehr hatte. Ja ich frage mich, ob ich überhaupt je so gefühlt habe. Es brennt in mir …

Trauer am Königshof

Das alles hat das Potenzial, mich wegzutragen. – Und ich bin nicht einmal sicher, ob ich etwas dagegen hätte. – Um in Ruhe und losgelöst von Druck in mich gehen zu können, habe ich nun für mich eine eigene kleine Wohnung genommen. Damit habe ich Anna verletzt. Es tut mir sehr leid, sie so traurig zu sehen. Aber es führt nun mal kein Weg zurück, nur einer hindurch.

Die erste Phase des Heldenweges

Damit hat der Held die erste Phase des Heldenweges abgeschlossen
[Zum Hintergrundartikel zu dieser Episode: Die 1. Phase des Heldenweges: Bewusstwerdung für den höheren Weg.]

Zur Übersicht über den Heldenweg des Eisenhans, erste Phase («Der Eisenhans und der Königssohn»), diese Tabelle:

Tabelle zum Heldenweg: Phase 1

Überleitung

Der Heldenweg führt immer weiter hinab ins Unbewusste, das heisst in den Bereich des Körpers und der Materie, denn es gilt, diese ans Licht des liebenden Bewusstseins zu bringen.

Weiter geht es mit:

Der Eisenhans und der Goldbrunnen (2: Initiation)


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Top

Newsletter Abonnieren

We respect your email privacy

Newsletter abonnieren

You have successfully subscribed to the newsletter

There was an error while trying to send your request. Please try again.

Goldspur will use the information you provide on this form to be in touch with you and to provide updates and marketing.